Lomi-Lomi-Nui-Massage

90 Minuten 75.- Euro

 

 

 

 

 

Die Königin der Massagen ist eine Insel der Gelassenheit

Wenn der Körper zur Tanzfläche wird

„Sei willkommen und glücklich“: Mit „Aloha“ das Leben genießen: Wellness nach dem Lebensmotto der Hawaiianer

 

Eppingen-Elsenz. (rth) Sie ist die Königin unter den Massagen. Und entführt eineinhalb Stunden lang in das reinste Wohlfühlen. Die Hawaii-Massage, auch „Lomi-Lomi-Nui“ genannt, ist zwar noch ein Geheimtipp unter den Wellness-Behandlungen. Monika Bloch jedoch fühlt sich schon lange vom Fremdländischen, ja Exotischen, angezogen und verwöhnt nun auch ihre Kunden mit der Hawaiianischen Energiemassage.

Herz und Liebe lässt sie in ihre Arbeit mit einfließen. Die staatlich geprüfte Masseurin hat in ihrer Hawaii-Arbeit eine „Insel der Gelassenheit“ gefunden, wie sie bekennt. Jedem, der zu ihr kommt, möchte sie davon etwas mitgeben. „Damit die Leute sehen, dass das Leben schön ist“. Froh und positiv gestimmt genießen wie die Hawaiianer: Das möchte sie vermitteln.

Die Massage überzeugte auch den Sinsheimer Arzt Dr. Andreas Heil, der ihr jetzt im Buchenauerhof einen Raum reservierte, wo sie die Hawaii-Massage anbietet: In Heil’s Vitaloase.

„Sei willkommen und glücklich“ ist ihr Motto, „Aloha“ eben. Als die Wellnesstherapeutin vor neun Jahren anfing mit Anti-Stress-Behandlungen, musste sie sich erst mal durchsetzen. Denn Wellness war damals noch ein Fremdwort und rief Skepsis hervor. Heute jedoch sind die Menschen, die zu ihr kommen, dankbar für die Geborgenheit, das Gefühl des Aufgehobenseins und für die Möglichkeit, einmal alle Sorgen loszulassen. „Die Liebe zu meinem Beruf kommt immer wieder zurück“, freut sich Monika Bloch.

In gemütlicher Atmosphäre bei Ruhe, duftenden Ölen, hawaiianischer Gute-Laune-Musik, Kerzenschein und der entspannenden Körperarbeit taucht vielleicht das Gefühl von Sonne, Strand und Meer auf - auf jeden Fall aber sinkt man immer tiefer in sich selbst.

Die heitere Lebenskunst der Hawaiianer ist die Grundlage dieser intensiven Behandlung, die gleichsam sanft und leicht, fast schwerelos wirkt. „Es geht um das Loslassen von negativen Gedanken und Emotionen und um das Wiedererlangen von Hoffnung, Zuversicht und Freude“, erklärt Monika Bloch.

Die großflächige Massage erfordert ihren ganzen Einsatz: Unterarme und Ellenbogen braucht sie für die kraftvollen Striche, die Verspannungen an Schultern und Rücken lösen. Geredet wird dabei kaum. „Schweigen ist Gold“, weiß Monika Bloch. Worte sind hier nebensächlich, was zählt, ist die heilsame Berührung- und der Genuss.

Den Duft darf sich dabei jeder selbst aussuchen. Auch die Art der Massage ist eigentlich nicht festgelegt: „Ich hole die Leute dort ab, wo sie sind“. Wem die Hawaiianische zunächst zu exotisch ist, dem bietet sie die klassische Variante an. Dennoch ist Monika Bloch überzeugt, dass die besondere Aufmerksamkeit in der Lomi-Massage liegt.

Bei der liebevollen Einstellung wirkt die „Tempelmassage“ wie ein Tanz zur melodischen Musik. Nicht nur Ober- und Unterkörper, auch Kopf, Hände und der Solar-Plexus werden zur „Tanzfläche“ - der ganze Mensch eben. Körper, Geist und Seele sind angesprochen.

Monika Bloch strahlt die Gelassenheit, die sie vermittelt, aus. Denn sie weiß: „Ich kann nur bei mir anfangen, wenn ich eine Veränderung möchte“. Daher ist sie auch vor neun Jahren ihren Weg mit Wellness gegangen. Der sich inzwischen längst bewährt hat. Monika Bloch ist zuversichtlich: „Die Welt ist doch das, wofür du sie hältst“. Mit „Aloha“ geht’s einfach leichter.